Horska Kvilda / 8. Jgst. - Franz-Xaver-Witt-Grund- und Mittelschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Horska Kvilda / 8. Jgst.

Archiv > SJ 2015/2016

Herrliche Radwanderwoche in Horska Kvilda

„Dobry den“ oder „Guten Tag“ hieß es fünf Tage lang für die 19 Schüler der achten Klasse der Franz-Xaver-Witt Schule Walderbach mit Schulleiter Stefan Höchbauer und Klassenlehrerin Martina Haase. Gemeinsam mit den 6.-Klässlern der Mittelschule Falkenstein und Schülern aus der tschechischen Partnerschule aus Stenovice erkundeten sie auf ihrem „Drahtesel“ den Nationalpark „Sumava“.  In der erlebnisreichen Radwanderwoche mit den Falkensteiner „Kollegen“ und den tschechischen Mitschülern stand Spiel, Sport, Spaß und natürlich das Radwandern im Mittelpunkt.
Ausgangspunkt aller gemeinsamen  Radtouren war das idyllisch gelegene Hotel Rankl im tschechischen Ort Horska Kvilda. In der landschaftlich sehr reizvollen Gegend wurde den Schülern dabei sportlich einiges abverlangt.
Nachdem die Fahrräder im Bushänger verstaut waren, bestiegen  am Montagmorgen die Achtklässler aus Walderbach und Sechstklässler aus Falkenstein  ein wenig aufgeregt den Bus, der alle sicher an das schöne Ausflugsziel Horska Kvilda brachte. Dort wurden sie bereits von den Schülerinnen und Schülern der tschechischen Partnerschule aus Stenovice erwartet.   
Nach dem Bezug der Zimmer im Hotel Rankl wurden die letzten Vorbereitungen für die erste Radwanderung getroffen. Diese führte die Gruppe - bestehend aus 45 Kindern und acht begleitenden Lehrkräften -  in einer ca. 35 km langen Tour in der romantischen Gegend um Horska Kvilda  zur Moldauquelle und dem Lusental. Nach dem Abendessen konnten sich die Schüler der drei Schulen bei einem gemeinsamen „Mensch-ärgere-ich-nicht“-Turnier kennen lernen. „Verständigungsprobleme“ zwischen den deutschen und tschechischen Kindern wurden sprichwörtlich mit Händen und Füßen beseitigt.  
An den folgenden Radtagen wurden verschiedene wunderschöne Fleckchen des Böhmerwalds angesteuert. Dabei wurden täglich ungefähr 40 Kilometer zurückgelegt und einige Berge „erklommen“. Neben der Fahrt zur Moldauquelle wurde unter anderem auch der Goldene Turm „erradelt“. Da am Mittwoch die befürchtete Schlechtwetterfront zuschlug, wurde der Vormittag kurzerhand mit einer Regen-schirmwanderung gefüllt. Am Nachmittag ging dann die Busfahrt nach Susice. Dort konnten die Kinder mit ihren Lehrkräften in einem Museum unter anderem eine beeindruckende Miniaturlandschaft mit geschnitzten Figuren bewundern. Anschließend vergnügten sich die Schülerinnen und Schüler im neu renovierten Erlebnisbad von Susice.
Höhepunkt dieser Radwanderwoche war aber aus „radfahrtechnischer“ Sicht am Donnerstag die Fahrt auf den  knapp 1400 Meter hohen Polednik (Mittagsberg).  Dabei ist besonders zu betonen, dass alle Schülerinnen und Schüler diese sportliche Leistung schafften. Als Belohnung für diese Anstrengung wurde nach dem verspäteten Mittagessen ein weiteres Mal ein Erlebnisbad angesteuert. In Horazdovice konnten die Kinder ihre Muskeln im Whirlpool entspannen aber auch die Rutsche und den Strömungskanal zum Toben ausnutzen.
Am Ende der Woche standen für alle Schüler knapp 120 Radkilometer und unzählige Höhenmeter zu Buche. „Belohnt“ wurde diese Anstrengung durch eine –ausgenommen vom Mittwoch- schöne Herbstwitterung und durch viele bleibende Erinnerungen. Am Freitag wurden schließlich die gepackten Koffer im Bus verstaut, die Räder auf dem Hänger geladen und man trat mit tollen Eindrücken und vor allem vielen neuen Freundschaften mit den Schülerinnen und Schülern aus Stenovice und Falkenstein die Heimreise an.


 
Aktualisiert, 06.12.2017
aktuelle Zeit:
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü